Devota 2013 2Die Devota 2013 war ein guter Erfolg. Aus Sicht der Steinmetze, mit Ihren tollen Angeboten rund um den Friedhof, war diese Messe bisher der größte Erfolg.

Es entwickelten sich viele gute Gespräche mit Friedhofsbetreibern, Bestattern und Totengräbern. Auch Endverbraucher waren sehr interessiert an der Möglichkeit einer Urnenbeisetzung im Erdgrab. Viele hatten von einer Urnenbeisetzung jenseits der Urnenmauer keine Ahnung. Der gewünschte Effekt, dass eine Bio Urne im Erdgrab natürlich verrotten kann ist DIE ZUKUNFT auf unseren Friedhöfen und wurde sehr positiv aufgenommen.

Viele Besucher bedauerten, dass diese Präsentation der Steinmetze nicht öfter zu sehen ist. Sie waren erstaunt darüber, dass diese tolle Ausstellung alleine für die Devota erarbeitet wurde.
Die ästetische Wirkung der Urnenwiese gegenüber der Urnenwand war bei allen Besuchern offensichtlich. Das positiver Erscheinungsbild unserer Präsentation passte auch hervorragend in die Vorträge welche im Innenraum der Steinmetzausstellung abgehalten wurden.

Ein juristisches Dialoggespräch war ebenso ein Highlight, wie auch der Vortrag über Friedhofsgestaltungen. Nach den Vorträgen war immer ein besonders hoher Besucherstand im aufgebauten Wohlfühlfriedhof. Auch die lebende Werkstätte mit Steinmetzschülern aus der Fachschule in Hallein ist immer wieder ein viel bestaunter Aufputz, welcher sehr interessiert besucht wurde.  
Bemerkenswert war auch die Tatsache dass viele Stammkunden uns bekundeten, dass die Steinmetze ein wesentlicher Grund dafür sind die Devota zu besuchen.
Die Österreichweite Arbeit der ARGE Urnenhain (Vorstellung im anschließenden Absatz) ist nach der Bundesweiten Einführung schon ein wenig spürbar.
Die Steinmetzkollegen aus Oberösterreich und Salzburg aus dem Bereich GrabDenkMal, Kollegen des Gestaltungskreises und Herr Mag. Johann Gutschi sind verantwortlich für die Gestaltung dieses Schwerpunktes der Devota in Ried. Wichtiger Besuch bei Mag. Gutschi aus Graz. Herr Franz Frühauf wurde von Bischof Kapellari beauftragt sich um die kirchlichen Friedhöfe im Bistum Graz – Seckau zu kümmern. Bischof Kapellari ist vom Unding einer Urnenmauer überzeugt und berät auch die Friedhofsbetreiber dahingehend. Ein steter Kontakt mit Steinmetzen die mit dem Friedhofsbetreiber in die zukünftige Entwicklung gehen können ist ihm sehr wichtig. Abschließend ist zu sagen dass die Bundesinnung der Steinmetze sehr positiv zur Devota steht und mit dieser tollen Messe auch in Zukunft zusammenarbeiten wird, sodass nach noch besserer Bewerbung weiteres Fachpublikum den Weg nach Ried findet.

Devota 2013 4

Devota 2013 6

Bericht Steinmetzmeister Helmut Moser

Die Arbeitsgemeinschaft Urnenhain wurde im Jahr 2011 von der Innungskommission der Steinmetzmeister in Salzburg gegründet.
Ab 2013 wird die ARGE von der Bundesinnung der Steinmetzmeister
österreichweit fortgeführt und weiterentwickelt.

Durch die enge Zusammenarbeit aller Steinmetzbetriebe Österreichs wird eine Informationsplattform in drei Segmenten angeboten. Unsere Bemühungen liegen ausschließlich im Bereich der Friedhofskultur, dem damit verbundenen Wandel der Bestattungskultur, sowie in herausfordernden, modernen und wirtschaftlichen Friedhofsgestaltungen.
Ein digitales Segment, welches monatlich aktuell in alle Ämter der Friedhofsbetreiber gelangt. Ein Newsletter Segment, welcher in gedruckter Form mehrer Male im Jahr an dieselben Adressen ausgesendet wird und ein drittes Segment sind Veranstaltungen wie die Devota in Ried 2013. Hier kann man sich persönlich über das wichtige Angebot der ARGE Urnenhain informieren.
Dieses kompetente sowie aktuelle Wissen wird fortwährend gebündelt und ist für alle Friedhofsbetreiber zu jeder Zeit digital abrufbar.
Im Jahr 2013 wird diese ARGE auf ganz Österreich ausgebaut.  Verbindungen und Verknüpfungen mit anderen Berufs- und Arbeitsgruppen sind mit dem Wachsen der ARGE vorgesehen. Berufsgruppen wie die Gärtnerinnung, die Gemeinschaft der Totengräber, die Innung der Bestatter, Metall- und  Glasverarbeitende Berufsgruppen, Landschaftsarchitekten etc.
Das bisherige Angebot der noch jungen ARGE ist unter der Internetadresse www.arge-urnenhain.at einsehbar. Unseren ersten öffentlichen Auftritt auf der Devota 2011 folgten hochwertige Interviews, mit Gemeindebundpräsident Mödlhammer über anstehende Friedhofserweiterungen, mit Bürgermeister Stöckl in Hallein, mit Mag. Gutschi professioneller Friedhof Berater in unseren Reihen und mit Herrn Schoosleitner, Bestatter, über die große Problematik mit übergebliebene Urnen. Ein Bericht über die Gesetzeslage am Friedhof, der Umgang mit instabilen, alten GrabDenkMäler und Prüf- und Haftpflicht, ist in Vorbereitung.
Im Steinzentrum Hallein gibt es Unterlagen zur Einsicht über die ON Regel 27214. Die Kommissionsmitglieder der ARGE verfügen über die patentrechtlichen Unterlagen im Umgang mit Urnensäulen / Urnenstehlen und über Ö-Normen für die fachgerechte Fertigung von Naturstein.

Suche

Newsletter

Falls Sie über unsere laufenden Aktivitäten informiert werden wollen, melden Sie sich bitte zu unserem Newsletter an!

Zum Seitenanfang